10 Sehenswürdigkeiten, die Du auf Teneriffa gesehen haben musst – und 3 davon gibt es nur hier!

Teide

In fast allen Beschreibungen über Teneriffa taucht ein Wort auf: Vielfalt! Auf der Insel gibt es viele Klimazonen, unterschiedlichste Landschaften, zahlreiche Kultureinflüsse und natürlich unzählige Sehenswürdigkeiten. Vor lauter Angebot weiß man gar nicht wo man anfangen soll!

Aber keine Sorge, wir helfen Dir! Damit Du weißt, welche Orte Du Dir bei Deinem Aufenthalt auf Teneriffa nicht entgehen lassen darfst, haben wir Dir eine Übersicht der 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten erstellt. Drei davon wirst Du im Rest der Welt vergeblich suchen, denn sie gibt es nur hier (wir haben Sie für Dich mit einem Stern “*” markiert).

So fällt Dir die Planung Deiner Exkursionen garantiert viel leichter und Du musst keine Angst haben, die wichtigsten Wahrzeichen Teneriffas zu verpassen.

Und los geht’s:

1. El Teide *

Die Guanchen, die Ureinwohner Teneriffas, nannten ihn “Echeyde”, was soviel heißt wie Hölle. Für sie war es ein Ort des Bösen, an dem dunkle Mächte lauern. Heute ist “El Teide” mit seinen 3718 Metern der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Inselvulkan der Welt.

Den Nationalpark zu besuchen, ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art: Eine riesige Vielfalt an unterschiedlichen Gesteinsarten, bizarre Felsformationen, auch “Pasaje Lunar” (Mondlandschaften) genannt, und gigantische, rotblühende Pflanzen (“roter Teide-Natterkopf”), die wie flammende Kerzen aus dem Boden ragen, schaffen eine überwältigende Atmosphäre.

Teidelanschaften

Du willst hoch hinaus? Dann fahr mit der Seilbahn (“Teleférico del Teide”) zur Spitze des erloschenen Vulkans. Dort hast Du auf einer Höhe von 3555 Metern eine unglaubliche Aussicht auf die Nachbarinseln von Teneriffa.

Der Teide und sein Nationalpark gehören zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Schönheit dieses Riesens gehört zu den drei Sehenswürdigkeiten, die Du nur hier auf Teneriffaerleben kannst!

2. Masca

Abgeschieden von jeglicher Zivilisation, nur durch eine enge Straße voller Serpentinen erreichbar, liegt dieses winzige Dorf oberhalb der gleichnamigen Masca-Schlucht(“Barranco de Masca”). Etwa 100 Einwohner leben in dem malerischen Ort mit atemberaubender Aussicht.

Eine besondere Erfahrung ist die ca. vierstündige Wanderung durch die Masca-Schlucht. Feigenbäume, kanarische Dattelpalmen, Agaven, Mandelbäume und plätschernde Bachläufe kannst Du auf Deinem Weg nach unten zum Strand betrachten. Die Tour wird zumeist als schönste Wanderroute der Insel bezeichnet. Einmal unten angekommen, kann man mit dem Schiff nach Los Gigantes fahren (und mit viel Glück Delfine und Wale auf dem Weg beobachten) oder dieselbe Strecke wieder hinaufwandern.

Masca

3. Taganana

Auf steilen Klippen mit einem atemberaubenden Blick auf den Ozean thront Taganana an der Nordspitze von Teneriffa. Wildromantische Strand- und Felslandschaften, Terrassenfelder, typische historische kanarische Architektur – das Städtchen inmitten des Anaga-Gebirges ist wirklich ein Ausflug wert! 1501 wurde es gegründet und gehört damit zu den ältesten Städten auf ganz Teneriffa. Unter anderem beherbergt es eine der ersten Kirchen der Insel, die für ihr wertvolles Triptychon im Gebetsraum bekannt ist .

Von Taganana aus führen viele Wanderwege die umliegenden grünen Berge. Dort kannst Du in die ursprüngliche und wilde Natur Teneriffas eintauchen und Dich komplett vom Trubel des Alltags erholen. Von hier aus ist es auch nicht weit bis zum Strand von San Benijo, an dem mehrere meterhohe Felsen mitten aus dem Wasser ragen. Dieser ist eines der beliebtesten Fotomotive auf Teneriffa und Du solltest ihn Dir nicht entgehen lassen.

Taganana

4. Garachico

Vor über 500 wurde Garachico von italienischen Kaufleuten gegründet und bildete daraufhin schnell das Wirtschaftszentrum von Teneriffa. Doch dem wirtschaftlichen Glanz wurde vor ca. 300 Jahren ein rasches Ende gesetzt: Bei einem Vulkanausbruchverschütteten zwei Lavaströme die gesamte Stadt mitsamt dem Hafen. Nur die Kirche und das Kloster des Ortes wurden verschont, sodass man sie und andere historische Bauwerke wie die Hafenfestung Castillo de San Miguel heutzutage noch besuchen kann.

Garachico

Garachico glänzt vor allem mit jenen, liebevoll restaurierten Gebäuden und prächtigen Stadthäusern. Der Ortskern ist eine autofreie Zone und beherbergt kleine versteckte Parks wie den “Rincón de los Poetas”. An der Promenade laden die Schwimmbecken vor der Kulisse erkalteter Lava zu einem ausgiebigen Bad in den Wellen ein.

Seinen Namen hat Garachico übrigens von seinem Wahrzeichen, den großen Felsen, der vor der Stadt aus dem Wasser ragt. Von den Guanchen wurde er kleine Insel (“Igara” und “chico” für klein) genannt.

5. Los Gigantes *

Los Gigantes

Los Alcantilados de Los Gigantes” sind die zweithöchsten Klippen in ganz Europa. 500 Meter hoch ragen diese monumentalen Felswände fast senkrecht aus dem tosenden Meer. Von den Ureinwohnern “Höllenmauern” genannt, sollten sie ursprünglich unerwünschte Eindringlinge abhalten, auf die Insel zu gelangen.

“Los Gigantes” sind gewaltig; eine Naturschönheit, die es nur hier auf Teneriffa gibt. Am besten kannst Du diese Felsriesen vom Wasser aus bestaunen. Im Hafen von dem gleichnamigen Ort werden zahlreiche Bootsausflüge angeboten, bei denen Du nicht nur die riesigen Klippen beobachten kannst, sondern auch Delfine und Wale.

6. Loro Parque

Natürlich gibt es überall Tierparks. Aber der erst kürzlich zum schönsten Zoo Europasgewählte Loro Parque gibt dem Konzept eine völlig neue Bedeutung. Angefangen hat alles in den 70er Jahren mit einem kleinen Papageienpark (“loro” ist das spanische Wort für Papagei). Daraus entwickelte sich über die Jahre eine Anlage der Superlative, unter anderem durch die mittlerweile größte Papageien-Sammlung der Welt. Um die 350verschiedene Papageienarten beherbergt der Park und viele davon kannst Du in einer Show kennenlernen, in der sie Kunststücke vollführen und haarscharf über die Köpfe der Zuschauer hinwegfliegen.

Neben den bunten Papageien kannst Du im Loro Park viele andere Shows besuchen – die Seelöwen bringen Dich zum Lachen, die Delphine zum Staunen und bei der spektakulären Orca-Show wirst Du nass gespritzt. Zudem gibt es ein Hai-Aquarium, eine Quallen-Sammlung, ein Pinguinarium, eine Wanderung durch Baumwipfel in exotischer Natur und so vieles mehr. Ein Muss auf Teneriffa!

Loro Parque

7. Cueva del Viento

Als vor 27.000 Jahren der Pico Viejo, der zweithöchste Vulkan neben dem Teide, dreimal ausgebrochen ist, erstarrte die Lava beim Herunterfließen zu drei Röhren in drei verschiedenen Ebenen. Eine dieser drei Röhren ist 18km lang und damit die größte Vulkanröhre der Europäischen Union und die viertlängste derartige Höhle auf der ganzen Welt.

Cueva del Viento

Und jetzt das Beste daran: 200m dieser Lavaröhre nahe Icod de los Vinos sind für Besucher zugänglich! Die faszinierende Führung dauert etwa zwei Stunden und nimmt Dich mit in eine Welt voller erkalteter Lavaformationen, Abgründen und Felsgalerien. Zudem ist die “Höhle des Windes”, deren Name von den starken Luftströmungen im Kanal stammt, für ihre faszinierende Tierwelt bekannt. Mehrere neue Arten von Lebewesen wurden hier entdeckt. Lasse Dir dieses Abenteuer nicht entgehen!

Tipp: Festes Schuhwerk ist wichtig.

8. Pyramiden von Güímar

Geheimnisvolle rechteckige pyramidenförmige Terrassenbauten geben den Wissenschaftlern auf der ganzen Welt immer noch zahlreiche Rätsel auf. Wer hat sie erbaut? Urvölker in okkulter Verherrlichung der Götter, Astronomen oder gar Außerirdische?

In Güímar, dem landwirtschaftlichen Zentrum im Süden von Teneriffa, stehen eben solche Pyramiden, gebaut aus eckigen Lavasteinen und auch sie scheiden die Geister. Sie ähneln den Pyramiden in Mexiko oder Peru und erfüllen wichtige astronomische Gesetze. Doch bis heute weiß man nicht, für welchen Zweck sie erbaut wurden. Die einen vermuten einen Zusammenhang zu den Bauwerken in Südamerika, für eine sind es zufällig durch Bauern errichtete Steinhaufen. Fakt ist: die Pyramiden sind imposant!

Pyramiden von Güímar

Der Park rund um die Pyramiden von Güimar und das dazugehörige Museum laden jeden Geschichtsfan in eine Zeitreise in die Vergangenheit Teneriffas ein und präsentieren Dir interessante Fakten rund um die faszinierenden Bauwerke. Entdecke das Mysterium von Teneriffa!

9. El Médano

Du liebst Sonne, Strand, Meer und gutes Essen? Du surfst für Dein Leben gern und das in einer lässigen Atmosphäre? Dann ist die Stadt El Médano im Süden der Insel genau das Richtige für Dich!

El Médano

El Médano ist eine der weltbesten Destinationen für Wind- und Kitesurfen. Hier weht das ganze Jahr über ein starker Wind, was schon der ausschlaggebende Grund für zahlreiche internationale Surf-Wettbewerbe war. Doch keine Sorge, auch wenn ab und zu internationale Aufmerksamkeit auf El Médano liegt, so hat der Ort dennoch nichts an Gemütlichkeit verloren. Zahlreiche kleine Bars und Fischlokale, schmale Gassen durch die Menschen mit ausgebleichten Haaren und Surfbrettern schlendern und eine schön hergerichtete Strandpromenade laden zum Verweilen ein.

In diesem einzigartigen Flair kannst Du Teneriffas Sonne richtig genießen und wenn sie abends untergeht, mischst Du Dich einfach unter die Einheimischen und Surfprofis in den gemütlichen Bars.

10. Siam Park *

Europas größter Wasserpark, der weltweit beste Wasservergnügungspark, die größte künstliche Welle der Welt – all diese Superlative beschreiben den einzigartigen 185.000 Hektar großen, im thailändischen Stil gehaltenen Siam Park.

Zahlreiche aufregende Rutschattraktionen, umspielt unter anderem von dem längsten “Lazy River” und der größten Drachenstatue der Welt, sorgen für ausreichend Adrenalin.

Das Highlight ist dabei ist die fast senkrecht abfallende, 28m hohe Rutsche “Tower of Power”, die am Ende durch ein großes Aquarium voller Haie und Rochen führt. Am Parkeingang kannst Du mit Seelöwen auf Tuchfühlung gehen.

Siam Park

Ein Tag im Siam Park ist ein Erlebnis, das zu den einmaligen Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa gehört!

Du willst das alles sehen? Kein Problem! Buche Deinen Sprachkurs bei uns und verbringe eine aufregende Zeit im Inselparadies Teneriffa. Wir helfen Dir bei der Planung Deines Aufenthaltes gern weiter.

Wir freuen uns auf Dich und senden Dir sonnige Grüße,

Dein FU-Team

2018-08-10T11:38:07+00:00
292 queries in 4,676 seconds.